Atlantik Küste

Für die letzten Tage hatten wir uns dann vorgenommen, langsam die Atlantikküste runter zu fahren und hier und da noch ein wenig zu baden.
Wie wir feststellen mussten, ist die Golfküste zum Baden wesentlich schöner, aber wir wollen mal nicht klagen.

Auch hier konnte man es aushalten. War nur manchmal ein wenig weiter zum Wasser.

Eines unserer Frühstückslokale.

Und auf manche Sachen stösst man nur durch Zufall.
Wir tuckern so die Straße entlang und haben Durst. Wasserflasche war leider hinten vom Sitz gekullert und nicht erreichbar. Also mussten wir anhalten. Seitenstreifen gibt's nicht, also nächsten Parkplatz nehmen.
Der nächste Parkplatz stellte sich dann als Schildkröten Krankenhaus heraus, das man kostenlos besuchen kann. Es gibt da trotzdem Leute die einem alles mögliche dazu erklären und wenn man möchte, kann man natürlich was Spenden oder in dem angeschlossenem Shop was kaufen. Haben wir natürlich beides gemacht.
http://www.marinelife.org/

Die Küste dann weiter runter durch Palm Springs, wo dann schon einige beeindruckende Häuser stehen (soweit man die überhaupt sehen kann)

Und auch das Breakers Hotel. Wir haben hier allerdings nicht übernachtet. Hätte die Kosten für den Urlaub wohl sonst gleich mal verdoppelt.

Am Ende der obigen Palmenstraße ist dann dieser Eisladen:

Aussen Grün, innen Pink, mit Eisenbahn und viel anderem Plüsch.
Eisqualität war so naja.

Dann unser letztes Motel, das kurz vor Fort Lauderdale war. Der Komplex, der zwischen uns und dem Wasser steht, heißt dann auch Winter Colony. Wenn wir uns das mal leisten können, werden wir da dann auch überwintern. (Im Moment wo ich das schreibe, haben wir hier in Hamburg den 20. Feb und draußen sind es 2 Grad und es schneit).

Die ganze Küste runter haben wir am Strand dann solche gesperrten Abschnitte gesehen.
Jeden Morgen kommen hier Patrouillen vorbei, die nach neuen Schildkröten Nestern ausschau halten und diese dann absperren, damit man die nicht kaputt tritt.

Von Lauderdale by the Sea haben wir dann einen Tagesausflug mit dem Wassertaxi nach Fort Lauderdale gemacht.

Bei uns liegt die Armutsgrenze glaube ich bei ca. € 1400,-
Hier liegt die Armutsgrenze wohl bei 30 Meter. Wer hier ein Boot kleiner als 30 Meter vor der Tür hat gilt wohl als arm.

Und wer kein Boot vor der Tür hat (verstellt ja auch die Aussicht), der hat wenigstens einen Glockenturm mit Glocken aus echtem Gold (so wurde uns erzählt).

Die Einkaufszentren sehen auch hier ein wenig anders aus, als bei uns.

Dort oben gab es dann einen kleinen Snack mit Blick auf's Meer. Der Fotograf steht schon am Strand.

Und hier gab es dann das letzte Mal was zu Essen, bevor es dann zurück zum Flughafen ging.
War dann ein sehr schöner Abschluss.