Hershey bis Küste

Von den Falls ging es dann nach Süden.
Erste Station war Harrisburg.

 

Das Kapitol in Harrisburg sieht fast genauso aus wie alle anderen auch.
Aber hier jetzt mal zwei Fotos, wie das Innen aussieht.

 

Wir hatten hier zwar nicht so viel Glück mit dem Wetter, waren ja aber eh nur auf der Durchreise.
Hier war aber gerade ein Fest der Microbreweries. Was man hier sieht, sind allerdings die Schlangen vor den Toilettenhäuschen. Da geht man besser schon mal los, bevor man wirklich mal muß.

Danach ging es dann in unser Hotel in Hershey.
Die Stadt wurde von Herrn Hershey gegründet.
Der wollte Schokolade herstellen, ist durchs Land gefahren und hat hier angehalten.
Hier gab es tolle Wiesen für seine Kühe und sonst nichts.
Deshalb hat er hier eine Schokofabrik gebaut und gleich eine Stadt für seine Arbeiter mit dazu.
Und damit den Arbeitern und Ihren Angehörigen nicht Langweilig wird, baut er auch gleich ein Vergnügungspark mit dazu.
Mittlerweile wird die Schokolade zwar woanders hergestellt, aber der Park ist noch da, und die alte Fabrik kann man besichtigen.
Unser Motel war natürlich in dieser Straße:

 

 

 

Und wenn wir uns mal ein neues Auto kaufen, kommt dieses in die engere Wahl (findet meine Frau):

Nachdem wir von Las Vegas total begeisert waren, mussten wir natürlich auch nach Atlantic City.
In der Erwartung hier etwas ähnliches vorzufinden.

Was für eine Enttäuschung!!!

Es gibt bestimmt auch schöne Ecken in Atlantic City, aber dort wo die Kasinos stehen ist es so furchtbar hässlich! Es stehen hier ein paar von den Hotelkasinos direkt am Strand. Dazwischen sind dann aber übel verkommene kleine Häuser. Das erste mal, das wir uns nicht sicher waren, ob wir in dem Motel wirklich übernachten sollten.

 

 

Aber die Bedienung im Hard Rock Cafe war natürlich wieder sehr cool.

So sieht es zwischen den Kasinos aus:

p>