Mecklenburger Seen Teil 2

Von nun an sollte es ja in kleinen Etappen wieder Richtung Hamburg gehen.
Zwischendurch kommen dann Brücken an denen man nicht so gerne Gegenverkehr hat.

Da hier ja keine Berufsschiffe fahren, ist das hier auch ideal für Kanu / Kajakfahrer.
Überall sind so lauschige Anleger wie dieser hier.

Wir haben dann noch mal in Wolfsbruch übernachtet.

Um dann am nächsten Tag nicht wieder stundenlang vor den Schleusen warten zu müssen, sind wir dann mal früh aufgestanden und haben uns um 8:00 zur ersten Schleusung angestellt.
Das war dann gleich so früh, das wir hier die einzigen waren. Bei den nachfolgenden zwei Schleusen war dann schon mehr los.

Schlossinsel Mirow.

Unterwegs haben wir immer wieder echte Hausboote gesehen.

Aus Röbel gibt es leider keine Bilder, aber dann ging es nach Klink.

Hier war dann ordentlich was los, da gerade ein Charity Lauf stattfand.

Abends hat es dann das zweite mal geregnet.

Aber man kann schon sehen, das die Sonne wieder aufgeht.