Mecklenburger Seen Teil 4

Nun kam der langweiligste Teil. Die Strecke nach Schwerin ist schnurgerade.
Hier der Blick nach vorn.

Hier der Blick zurück.
Bei ca. 7 Km/h dauert so eine Strecke schon mal zwei Stunden.

Dann aber die erste Herausforderung. Eine Brücke, die nicht so häufig aufgeht und eine Durchfahrtshöhe von 2,10 Meter hat. Aber deswegen haben wir ja so ein kleines Cabriolet. Nachdem wir den Antennenmast runtergeklappt haben, kommen wir durch, die anderen müssen warten.

In Schwerin angekommen, erstmal einen Liegeplatz suchen.
Ist dieses Wochenende nicht so einfach, da hier richtig was los ist:
Weinfest, Schloßkonzerte, Holzboot Regatta und Faltboot Regatta.
Wir haben aber trotzdem einen sehr schönen Liegeplatz vom Hafenmeister des Clubs bekommen.

Dann erstmal in die Stadt und was Essen.
Am Samstag wollen uns Jörg und Valentina besuchen.
Mit denen sind wir dann ein wenig auf dem See rumgefahren und dann nochmals die Stadt gegangen.
Schwerin ist eine sehr schöne Stadt. Es war hier zwar ein wenig kalt heute und es hat auch ein bisschen genieselt, aber trotzdem natürlich auf dem Weinfest gewesen, dann was Essen und noch ein wenig Sightseeing.

Um von unserem Liegeplatz 'an Land' zu kommen, mussten wir immer durch diesen Bootsschuppen gehen.

Das war der Blick von unserem Liegeplatz.

Und dann am Samstag und Sonntag die Holzboot Regatta.

Es waren ausgesprochen schöne Boote dabei.

Dann ging es zurück Richtung Hamburg. Aber erstmal wieder unter der kleinen Brücke unterdurch.

Und auch hier gibt es wohl Indianer.