Mecklenburger Seen Teil 5

Auf dem Weg noch ein paar sehr schöne Häuser gesehen.

Und dann unbsere Lieblingsmarina auf dem Elde-Müritz Kanal in Eldena.

Dann weiter nach Dömitz.

Wir hatten vorher schon Geschichten über den niedrigen Waaserstand der Elbe gehört, und ob die Schleuse uns überhaupt rausschleust. War aber kein Problem für uns.

Dieses mal haben wir nicht bei dem Wasserwanderrastplatz im Kanal festgemacht, sondern auf der Elbe beim, Hotel. Zumindest die Duschen sind hier besser. Und bis in die Kneipe ist es auch dichter.

Hier haben uns dann Silke und Thomas besucht.

Das Hotel hat eine Beachbar. War dann auch das letzte mal, das wir in diesem Jahr barfuss im Sand laufen konnten.

Auch auf der Elbe gibt es süsse kleine Fähren.

Auf dem Weg dann wieder in Lauenburg festgemacht. Das hat uns das letzte mal schon gut gefallen.
Wir machen immer beim Segelclub fest. Liegt ein wenig näher zur Schleuse.
Beim ersten mal haben wir beim ranfahren gedacht, 'na, auf die Toilette kannst Du hier wohl nicht gehen'. Die Toiletten sind in einem Container untergebracht und stehen unte Bäumen. Wir haben deshalb im Spätsommer mit einem Haufen Spinne gerechnet. Aber nein, die Conmtainer sahen auch am Nachmittag noch aus, als wären Sie gerade hingestellt worden. Auf Nachfrage meinte der Hafenmeister, das SIe hier ein wirkliche Perle haben, die hier sauber macht. Stimmt!!!

Der wein der Woche ist heute mal von Budweiser Bier.

Wieder bei uns in Oortkaten angekommen, sind ein paar 1960er Schwimmautos angekommen.

Die Dinger waren wirklich super in Schuss und sehr liebevoll gepflegt.

Und schon wieder drei Wochen um.
Das nächste Wochenende ging es dann auch gleich weiter zu Herrn Wüstenberg ins Winterlager und damit war die Saison dann leider auch zu Ende.

Der nächste Bericht sollte dann eigentlich aus dem Nordwesten der USA kommen.
Meine kleine Schwester heiratet Ihren Prinzen. Der kommt aus Seattle (auch wenn Sie beide in Paris leben). Und da müssen wir dann natürlich hin.