Seaside Heights

Zum Ende der Reise haben wir uns dann noch ein paar Tage am Strand gegönnt.
Wir haben uns für Seaside Heights entschieden.
War sehr schön dort. Leider aber noch ein wenig Kühl.
Obwohl es ungefähr auf der Höhe von Nordspanien liegt, fühlte sich das hier an wie an wie in Dänemark.
Aber zum Glück lieben wir Dänemark ja auch.

In diesem kleinen Motel haben wir uns eingenistet.
Der Fotograf steht am Strand. War also nicht wirklich weit weg.

Da es hier auch so eine Art Kurtaxe gibt, sollten wir am Strand ständig sichtbar diese Badges tragen.
Da wir wir dort aber fast alleine waren (bis auf ein Delfinschule, die immer Vormittags vorbei kam), haben wir die Badges dann doch in die Tasche gepackt.

Ungefär dreihundert Meter von unserem Motel entfernt war der Pier mit dem Jahrmarkt.
In diesem hatten Sie richtig viele Sachen für ganz kleine Kinder.
Schon Süß, wenn die 'Wildwasserbahn' von stolzen 1,5 Metern hinabrauscht!

 

Den Vogel konnten wir dem Verkäufer leider nicht abschwatzen. Wir haben es dann auch nochmal mit gewinnen versucht, sind aber beim 'Frösche auf die Seerosen katapultieren' kläglich gescheitert.

 

 

Auf einem langen Stück Strand kann man sich mit dieser Seilbahn fahren lassen.
Haben wir natürlich mitgemacht.

 

Es gab dann auch Attraktionen für große. Das Ding hier war zum Beispiel ziemlich hoch.

Als wir im Motel eingecheckt hatten, waren wir die einzigen Gäste.
Am nächsten Morgen war dann 'No Vacancy'. Hat unsere Herbergsmutti genug mit uns zu tun?

Nein, Ihre Familie kam zu Besuch und alle Zimmer wurden von denen belegt.
Da war dann auch mal ein wenig Stimmung bei uns.

Das Dorf selber ist total schön.
Hier mal ein paar Vorgärten der Ferienhäuser.

 

Die Insel ist nicht besonders breit. Der Fotograf steht beinah am Strand der einen Seite.
Und die andere Seite ist nicht besonders weit weg.

Unserw Lieblingsfrühstück Bude. Am zweiten Tag war es dann auch wieder so warm, das wir in kurzen Hosen draussen frühstücken konnten.

 

Und falls wir mal ein Haus haben, kriegt meine Frau auch so einen Briefkasten.

 

Und dann wurden noch ein paar Muscheln gesammelt....

 

bevor es dann zurück nach New York ging.
Wir sind direkt zum Flughafen, Auto abgegeben und rein in den Flieger.

 

 

Ja, und da waren auch schon wieder vier Wochen um.
Wir haben leider versäumt, zu schauen wieviel Kilometer wir diesmal gefahren sind.